IMAGO The German Eyeware Connection GmbH

Laudatio

Bernd Kullmann

Nein, es war keine Garage, in der alles anfing, sondern viel cooler – und noch kühler: Ein Kellerloch. Und kaum zu glauben: Auch an dieser Örtlichkeit kann man den Durchblick haben. Klar, wenn man Brillenfassungen vertreibt. Aber dabei blieb es nicht. Drei Jahre später war der 80-Quadratmeter-Keller schon zu klein.

Längst vertreibt das Unternehmen nicht mehr nur Brillen, sondern designt sie auch selber. Eine "brilli-ante" Idee, die weltweit verfängt, ist zum Beispiel diese hier: Der Kunde kauft ein einziges Paar Brillengläser - und drei passende Rahmen dazu. So sieht die Dame im kleinen Schwarzen genauso klar wie im flotten Roten.

Bei der neuesten Kreation tragen die Kunden gerade mal ein Fliegengewicht auf der Nase. Kunststoff aus der Flugzeugtechnik macht's möglich. Schlappe neun Gramm wiegt das Brillengestell. So leicht stellte sich der Erfolg rasend schnell ein: Es kam sofort zu Lieferengpässen – die ganze Welt bestellt halt im oberbayerischen Valley.

Dort residiert die Firma inzwischen – sehr schick – im Stall eines umgebauten Bauernhauses. Aus 80 Quadratmetern sind nun 880 geworden. Viel Platz für weitere geniale Ideen. Heute, nach 24 Jahren, wird längst in 25 Länder dieser Erde exportiert - und das soll noch lange nicht alles gewesen sein. Brillen braucht schließlich jeder: Schiedsrichter, der Papst – und Sie ja auch (ins Publikum deuten)!

Und was will man über einen erfolgreichen Brillenhändler noch sagen? Strategisch hatte das Unternehmen von Anfang an glasklare Sicht. Fragt man nach Problemen bei der Marktbearbeitung, erhält man eine kurze Antwort: Keine! Spätestens da ist klar:

Der Exportpreis Bayern 2014 in der Kategorie Handel geht an IMAGO The German Eyewear Connection GmbH aus Valley. Herzlichen Glückwunsch!